Search
Close this search box.

Passafest des Neuen Bundes

Das Passafest und die Verheißung Gottes

Das Passafest des Neuen Bundes steht im Mittelpunkt der Bibel und ist ein essentielles Fest, das dem Volk Gottes Schutz vor Katastrophen, Vergebung der Sünden und ewiges Leben gewährt.

Das Passafest wurde zum ersten Mal gefeiert, als die Israeliten Sklaven in Ägypten waren. Gott befahl ihnen, das Passah am 14. Tag des ersten Monats (nach dem heligen Kalender) zu feiern, indem sie ein Lamm opferten und sein Blut an beide Türpfosten und an die obere Schwelle strichen (2. Mose 12,1-13). Denen, die das Passafest nach Gottes Anweisung feierten, versprach Gott Schutz vor der Plage der Tötung aller Erstgeburt und Befreiung aus der Sklaverei.

Denn ich will in derselben Nacht durch Ägyptenland gehen und alle Erstgeburt schlagen in Ägyptenland unter Mensch und Vieh und will Strafgericht halten über alle Götter der Ägypter, ich, der Herr. Dann aber soll das Blut euer Zeichen sein an den Häusern, in denen ihr seid: Wo ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen und die Plage soll euch nicht widerfahren, die das Verderben bringt, wenn ich Ägyptenland schlage.

Wie Gott es verheißen hatte, ließ er in derselben Nacht die Plage des Todes der Erstgeborenen über ganz Ägypten kommen. Aber er schützte diejenigen, die das Passafest so feierten, wie er es ihnen befohlen hatte. Und Gott gebot seinem Volk, das Passafest Jahr für Jahr zu feiern.

Ihr sollt diesen Tag als Gedenktag haben und sollt ihn feiern als ein Fest für den Herrn, ihr und alle eure Nachkommen, als ewige Ordnung.

Das Passafest des Neuen Bundes

Gott hat das Passafest im Alten Testament eingeführt, aber Jesus gab uns auch im Neuen Testament das Beispiel, es zu feiern. Doch anstatt ein Lamm zu schlachten, feierte er das Passafest mit Brot und Wein. In der Nacht vor seiner Kreuzigung hat er sein Fleisch und Blut durch das Passabrot und den Passawein verheißen und damit das Passafest des Neuen Bundes eingeführt (Lk 22,7-20).

Und er nahm das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird!

Wenn wir das Passafest des Neuen Bundes feiern, ist Christus in uns und wir werden ein Leib mit ihm. So verspricht uns Gott Schutz vor Katastrophen und ewiges Leben.

„Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.“

Johannes 6,54

Die Apostel der Urgemeinde feierten das Passafest des Neuen Bundes nach dem Vorbild Christi (1. Kor 11,23-26) weiter, bis es auf dem Konzil von Nicäa 325 n. Chr. abgeschafft wurde. Die Bibel sagt jedoch, dass Gott ein zweites Mal kommen wird, um das Heil zu bringen, indem er das Passafest wieder einführt (Hebr 9,28; Jes 25,6-9).

Die Gemeinde Gottes der Weltmissionsgesellschaft ist die einzige Kirche, die das Passafest des Neuen Bundes so feiert, wie Jesus und seine Jünger es vor 2000 Jahren taten.

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung des Passafestes des Neuen Bundes.

Popular Topics

Versöhnungstag

Der Versöhnungstag und die Vergebung der Sünden Der Versöhnungstag hat seinen Ursprung in der Zeit Moses. Als Mose vom Berg Sinai herabstieg, sah er, wie die Israeliten das goldene Kalb anbeteten. Da warf er die beiden Steintafeln, die Gott ihm gegeben hatte, auf den Boden. Als die Israeliten seinen Zorn

Weiterlesen »

Laubhüttenfest

Der letzte und größte Tag Zusätzlich zu einem zweiten Satz von Gesetzestafeln mit den Zehn Geboten bekam Mose Gottes Anweisungen zum Bau der Stiftshütte – einem beweglichen Heiligtum für die Anbetung Gottes – auf dem Berg Sinai (2. Mose 34,27-35). Sieben Tage lang brachten alle, die dazu bereit waren, Opfergaben

Weiterlesen »

Haben Sie noch Fragen?

Ich bin interessiert an

Wussten Sie schon?