Am Sonntag, den 23. April 2017 verbrachten Freiwillige der Gemeinde Gottes des Weltmissionsvereins für die “Umweltaktion in der Melbourner Innenstadt” eine konstruktive Zeit miteinander.

Die Freiwilligen, in hellen gelben Vesten, waren in aller Munde, als sie sich in der Stadt verteilten. Um die Stadt noch schöner zu machen, entfernten sie den Müll vom Boden. Sowohl die Anwohner Melbournes als auch die Touristen, die Zeugen der Aktion waren, begrüßten die Bemühung, indem sie “Gute Arbeit!” und “Dankeschön!” sagten. Sie bejubelten die Freiwilligen, deren Gesichter hell wie Engel waren.

Melbourne ist eine für ihre wunderschöne Umgebung bekannte moderne Stadt. Ein näherer Blick lässt jedoch erkennen, dass viele Orte außer Reichweite des Reinigungsdienstes bleiben. Am Flussufer lagen unzählige Flaschen. Ebenso vermüllten Tausende von Zigarettenstummel die schöne Landschaft in der Nähe der Flinders Street Station. Auf den Straßen gab es auch Sperrmüll, einschlieβlich Milchkisten und eines Koffers.

Straßen in Melbourne saubermachen
Straßen in Melbourne saubermachen

Helles Lächeln von über 90 Freiwilligen

Die Umweltkampagne in Melbournes Innenstadt war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Die mehr als 90 Freiwilligen sammelten etwa 330 kg Müll. Die Gruppe trennte den Müll sorgfältig in 34 Recycling-Tüten und 32 Tüten mit organischem Müll, die vom “Cleanup Australia Day” gespendet worden waren.

Raj Kapoor, ein Sprecher der indischen Zeitung Sada Desh Punjabi, lobte die leidenschaftliche Arbeit der Gemeinde Gottes in Melbourne. Er sagte “Ich bin so glücklich zu sehen, dass sich die Gemeinde Gottes um dieses Land wie eine Familie kümmert. Ich bin gerade von Indien angekommen und bin so fröhlich, dass ich so eine schöne Familie treffen durfte”. Er war sehr erfreut zu hören, dass diese Bewegung sich in 2700 Regionen in 175 Ländern ausbreitet, einschließlich Indien. “Ihr seid wahrhaftige Boten Gottes”, sagte er schließlich.

Die Freiwilligen genossen den Tag. Unter ihnen war auch eine Schülerin der Oberstufe namens Jenny. Sie sagte, “Ich fühle mich sehr gut, weil ich in der Schule niemals eine Reinigung durchführte. Deswegen bin ich froh für diese Gelegenheit, als Jugendliche an dieser Umweltaktion in der Innenstadt Melbournes mit der Gemeinde Gottes teilzunehmen. Ich genieße es, der Gemeinschaft zu helfen und Gottvater und Gottmutter zu verherrlichen.”

Viele Beamte waren von der Initiative der Umweltaktion in der Melbourner Innenstadt erstaunt

Die Gouverneurin von Victoria, Ihre Exzellenz, die Ehrwürdige Linda Dessau AC, und Herr Anthony Howard QC sendeten einen persönlichen Brief an die Freiwilligen der Gemeinde. Im Brief dankten sie den Freiwilligen für die wichtige Rolle, die sie in der lokalen Gemeinschaft spielen, und ermutigten sie, sodass sie die gute Arbeit aufrechterhalten.

Außerdem sendete auch Adam Bandt, Bundesabgeordneter einen Brief an die Gruppe. Er nutzte die Gelegenheit, um den Beitrag der Teilnehmer für den Schutz grüner Flächen in Melbourne zu loben und sich zu bedanken.

Desweiteren, lud Cr Cathy Oke, Vorsitzende des Umweltportfolios, einige Freiwillige zu einem Vormittagstee im exquisiten Raum der Königin im Rathaus Melbournes ein, um ihnen höchstpersönlich zu danken.

Die Gemeinde Gottes wird ihre nächste Umweltaktion am Mordialloc Beach durchführen, um die Liebe von Gottmutter zu verbreiten. Die Gemeinde Gottes hat monatliche Umweltaktionen als Teil der fortlaufenden Bemühungen für die Nachhaltigkeit organisiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

Copyright ©2020 | Gemeinde Gottes des Weltmissionsvereins | All Rights Reserved | All Scripture quotations, unless otherwise indicated, are taken from the Holy Bible, New International Version®, NIV®. Copyright ©1973, 1978, 1984, 2011 by Biblica, Inc.™ Used by permission of Zondervan. All rights reserved worldwide. www.zondervan.com The “NIV” and “New International Version” are trademarks registered in the United States Patent and Trademark Office by Biblica, Inc.™ Some contents are in use under the shutterstock.com and gettyimagesbank.com